Ab 2000

2002

Bezirksmusikfest des Musikbezirkes Pustertal-Oberland in Heinfels anlässlich des 75jährigen Bestandsjubiläum der MK Heinfels.

Gedicht von Hans Auer (1944-2012) zum 75jährigen Bestandsjubiläum der Musikkapelle Heinfels

Als vor fünfundsiebzig Jahren
sich ein Kreis von Bläsern traf,
um die Tonkunst zu erfahren,
übte jeder täglich brav.
Braune Lodenjacken kleiden
Musikanten vornehm ein.
An den Knien, an den beiden,
schnürt die Hose man ans Bein.

Wären nicht die Dirigenten
um die Bläser fest bemüht,
würden nicht auf Instrumenten
laut erklingen Marsch und Lied.

Siebenmal pro Woche waren
zwanzig Musiker an Zahl,
um mit Proben nicht zu sparen,
froh versammelt jedesmal.

Grünen Hut mit Hahnenfeder
zieren Bänder auf dem Kopf,
rote Leibchen trägt ein jeder,
fest genäht ist Knopf für Knopf.

Immerdar gibt es an Proben
viele im Vereinslokal,
und den Eifer muss man loben
von den Fünfzig an der Zahl.

Anton Weber war der Leiter
dieser Gruppe dazumal,
dirigierte selbst sie heiter,
klein war noch der "Probesaal".
Grün ist auch der Hosenträger,
quert die Brust mit einem Band,
überkreuzt den Rücken schräger,
angeknöpft und festgespannt.

Tragt fest bei zu aller Ehre,
spielt frisch auf fürs Publikum,
dass die Harmonie sich mehre!
Sie sei euer Eigentum!

In der "Weberstube" übte
eifrig jeder Musikant,
der sein Instrument auch liebte,
wie es Brauch ist hierzuland.
Und der Gürtel ist aus Leder,
um die Hüfte zugeschnallt.
Stark wie Holz von einer Zeder,
gibt er jeder Hose Hald.

Tragt die Fahen gern mit Würde
fortan mit euch Schritt für Schritt
Als des Musikanten Zierde,
der vertrauend vorwärts sieht!

Ein Jahr später zum Konzerte
spielte man im Festgewand,
bis man, hoch erfreut vom Werte,
uns're heut'ge Tracht "erfand":
Weiße Stutzen, Lederhosen,
schwarze Schuhe ... Welche Pracht!
Ach, wie trägt in allen Posen
jeder gerne seine Tracht!

Bleibt auch treu stets dem Vereine
und marschiert nach Tradition!
Dann gibt Gott dazu das Seine
gerne bei der Prozession.

Weißes Hemd mit breitem Kragen
und ein Seidentuch rundum
werden gar mit Stolz getragen
bei "Habacht!" und "Kehret um!"
Uns're Heinfelser Kapelle
spielt nun viele Jahre schon.
Heuer ist sie auch zur Stelle
beim Konzert im Pavillon.
gewidment von VD Hans Auer

Anlässlich des 75jährigen Jubiläums unseres Vereins wurde der Musikpavillon renoviert.

2005

Teilnahme an der Marschierwertung in Sillian.

2008

Teilnahme am Wertungsspiel im Kultursaal in Sillian in der Wertungsstufe "C". Gespielt wurden die Werke "Des Riesen Nixe" von Fritz Neuböck und "Askania" von Hans-Peter Bruchmann.

1. Kirchtagsfest in Heinfels.

In dieses Jahr fällt auch der Umbau unseres Probelokals. Der Verein erhielt einen zusätzlichen Raum, welcher als Musikschul- und Aufenthaltsraum genutzt wird, das Probelokal wurde etwas vergrößert und modernisiert.

Probelokal

2010

Teilnahme am Landeskonzertwertungsspiel in Innsbruck (Stufe C) mit den Werken "Of Castles and Legends" von Thomas Doss und "Overture Jubiloso" von Frank Erickson.

2012

Ende Juli Ausrichtung des Bezirksmusikfestes (mit Marschierbewertung) anlässlich des 85jährigen Bestandsjubiläum der Musikkapelle Heinfels.

Bezirksmusikfest-6076Bezirksmusikfest-6350

2013

Aufführung des österreichischen Zapfenstreichs gemeinsam mit der Musikkapelle Anras bei den Promenandenkonzerten in Innsbruck.

Reise in unsere Partnergemeinde Oberderdingen (D) anlässlich des "Europafestes".

Heute:

In den letzten Jahren war im gesamten Blasmusikwesen in Österreich ein steter Aufwärtstrend zu bemerken. Die meisten Kapellen wurden Teil einer Verjüngerungskur – durch viele Jungmusikanten sank der Altersschnitt vieler Blasorchester drastisch. Diese Entwicklung machte Gott sei Dank auch vor der MK Heinfels nicht halt. Durch eine gute Jugendarbeit konnten viele Kinder und Jugendliche für die Blasmusik begeistert werden, der Altersdurchschnitt sank radikal und liegt heute bei etwa 27 Jahren. Das liegt allerdings nicht nur an den vielen Jungmusikanten, welche Mitglied der MK Heinfels sind, sondern auch daran, dass die Generation „40+“ bei unserem Verein aus diversen Gründen fast vollständig fehlt. Nur sehr wenige Mitglieder sind länger als 20 Jahre bei der Kapelle.

Dass eine derart junge Kapelle gewissen musikalischen und kameradschaftlichen Reifungsprozessen unterliegt, liegt auf der Hand. Außerdem sind viele MusikantInnen berufsbedingt oder ausbildungsbedingt auswärts, weshalb es sehr schwierig ist, Probentermine zu finden, an denen die meisten Mitglieder da sind.

Burgfest2011 klein

Auch das Repertoire hat sich in den letzten zehn bis zwanzig Jahren stark verändert. Während früher nur Marsch, Polka, Walzer und Overtüren auf dem Programm standen, wird heute auch viel moderne Blasmusikliteratur – also sinfonische Blasmusik – gespielt. Diese Musik bringt natürlich völlig neue Herausforderungen mit sich.

Mittlerweile hat es sich auch eingebürgert, jedes Jahr ein Frühjahrskonzert zu spielen, bei welchem versucht wird, die ganze „Blasmusik-Repertoire-Palette“ in möglichst hoher Qualität zu präsentieren. Dieses Konzert bildet den musikalischen Höhepunkt der Saison. Jedes Jahr ist unser Kultursaal bei diesem Event bis auf den letzten Platz gefüllt, was eine besondere Motivationsspritze für die MusikerInnen ist. Außerdem veranstalten wir seit 2008 jährlich ein Kirchtagsfest, welches immer viele Besucher anlockt. 

MKHeinfels2012